Stevie's Hundesenioren-Hospiz e.V.
Ein Zuhause für Hunde die keiner will

WARUM AUSGERECHNET EIN HUNDEHOSPIZ ?

Stephanie Badura

Stephanie Badura

In Erinnerung ...

... oder eine Wiedergutmachung?

Hunde begleiten mich schon seit meiner Kindheit. Schon immer entschied sich meine Mutter für Hunde aus dem Tierschutz,allerdings schaute sie schon nach Rassehunden. Zu meiner Kindheitszeit war der Film ‘101 Dalmatiner’ der absolute Renner, somit war mein treuer Begleiter die wunderschöne Dalmatinerdame names "Lady". Mit zunehmendem Alter stand ich dann selbst im Leben und empfand das Leben nicht als als lebenswert, ohne den richtigen Hundekumpel an meiner Seite. Ich machte mich auf den Weg ins Tierheim Berlin und adoptierte mein erstes eigenes Fellkind "Maya" , eine 5jährige Pinscher-Mix Dame, schwer Herzkrank. Für Welpen habe ich mich nie interessiert. Dies war allerdings gar nicht so einfach,denn als Kind wurde mir beigebracht,dass man im Leben nur etwas Wert ist,wenn man erfolgreich ist. Der erste Zwiespalt; ich muss viel arbeiten, will aber meinen Hund nicht lange allein lassen..ein Hundesitter muss her! Viele Jahre habe ich nachts gearbeitet,so dass meine Maya trotz Betreuung 4Stunden alleine war und das gefiel ihr so gar nicht. Meinen Job wollte ich nicht wechseln, da ich gut verdiente, Maya weg geben, kam für mich nicht in Frage! Ich holte einen zweiten Hund, weil ich dachte Maya jault dann nicht mehr, wenn sie die paar Stunden nachts allein sein muss -Irrtum!!! Ab sofort hatte ich zwei Hunde, die jaulten. So zogen wir insgesamt 9Mal um, bis wir ein kleines freistehendes Häuschen bezogen haben. Endlich keinen Stress mehr mit den Nachbarn! 2 Monate nach unserem Umzug verstarb Maya....und ich war eigentlich immer nur arbeiten. Ich konnte mir zwar alles kaufen was ich wollte...aber nicht meine Maya. Den letzten wichtigsten Lebensabschnitt mit ihr, habe ich verpasst. Wer einmal einen Senior auf seinem letzten Lebensabschnitt begleitet hat, weiß, wie wichtig dieser ist. Ich habe mich so schlecht und schuldig gefühlt. Meine zweite Hündin war mittlerweile auch schon alt und erkrankte ein halbes Jahr später am Vestibularsyndrom. Ich verkaufte alles was ich besaß, mein Geschäft, meine Autos, meine Motorräder und ging ab sofort nur noch in Teilzeit arbeiten. Diesmal wollte ich alles richtig machen. Für sie DA sein! Es gibt so unglaublich viele Hundesenioren, die keiner mehr will. Warum??? Weil sie alt sind? Weil sie krank sind? Weil sie nicht mehr wissen,wo sie hin machen? Weil sie HILFE brauchen?!?!?!


 
 
 
Karte